Buch: Diverse – 65 Stirrup Iron Road


Seitdem Arianne zusammen mit ihrem Mann Chuck in das neue Haus in der 65 Stirrup Iron Road gezogen ist, hat sie perverse Fantasien, die sie unbedingt ausleben möchte. Chuck ist anfangs noch ganz angetan davon, doch irgendwann wird es im zu viel und er wimmelt Arianne ab. Vielleicht verliert seine Frau ja den Verstand, befürchtet er, als sie auch noch eine Verbindung zum Haus sehen will. Doch da sind auch noch die seltsamen Geräusche auf dem Dachboden und die Pornos auf seinem Handy …

Wenn sie die krassesten Horrorautoren Amerikas zusammenschließen, kann nur ein ekelerregendes, brutales Werk dabei rauskommen. Allerdings haben sich hier neun Autoren zusammengefunden, um einem Freund zu helfen: Tom Piccirilli ist ebenfalls bekannt nicht gerade zartbesaiteter Autor – und leider schwer erkrankt. Um seine Rechnungen bezahlen zu können, haben sich seine Freunde zusammengeschlossen, eine Geschichte verfasst und verzichten auf ihre Einnahmen. „Versteht ihr jetzt, warum ich diese Jungs liebe?“, fragt Piccirilli im Vorwort – und ja, man versteht es sofort. Der Festa-Verlag hat das Buch nach Deutschland geholt. Eine streng limitierte Auflage, signiert von den Autoren und ohne ISBN war schnell vergriffen und bereits vor Veröffentlichung stieg der Wert des Buches rapide an. Doch kaum einer der Besitzer möchte sich von diesem Kleinod vulgärster Sex-Horror-Literatur trennen.

Das Buch ist in einzelne Kapitel untergliedert, die abwechselnd ein Autor alleine und dann zwei Autoren gemeinsam verfasst haben, um die Überleitung flüssiger zu gestalten. Das ist gut gelungen. Hin und wieder gibt es eine kleine Hommage an die Kollegen, dann tauchen mal Figuren mit den Namen der Idole auf. Die Geschichte ist also kongruent und ehrlich spannend. Zumal Ketchum, Lee, White und Co es wirklich schaffen, wichtige Details beizubehalten und weiterzuführen, dabei nicht zu stark vom allgemeinen Erzählstil abweichen und dennoch ihre eigene Schreibe hineinbringen. Der Leser wird bombardiert mit sexuellen Abartigkeiten, die einen wirklich an den Rand des Erbrechens zerren, einen durch die Kotze und andere Körpersäfte ziehen und schockiert und besudelt im Lesesessel sitzen lassen. Schwache Nerven darf man nicht haben, noch besser ist aber ein sehr starker Magen, der einiges verkraften und verdauen kann. Wer schon einmal ein Buch der neun Autoren gelesen hat, erkennt bald die Stile, weiß ohne hinzusehen, wer da gerade schreibt und was jetzt unweigerlich noch alles passieren muss – und ja, es passiert auch wirklich. Allerdings ist man dann auch gewarnt, wenn es um seltsame Geräusche, ein Kratzen und Schaben, auf dem Dachboden geht. Da kann nichts Gutes bei rauskommen, da muss einfach irgendetwas Schreckliches hausen und den Bewohnern schaden. Nun ja, den Bewohnern wird dann auch geschadet und noch so einigen mehr Menschen. Sinnlose Gewalt, krasse sexuelle Darstellungen, Horror, Abartigkeit. Trotzdem wird das Buch nicht aus der Hand gelegt, denn man möchte wissen, was sich die besten Horrorautoren eines Landes als Lösung ausgedacht haben.

Irgendwann tauchen die Autoren selbst in der Geschichte auf, agieren, beeinflussen und verändern. Das kann man einen Moment lang für total bescheuert halten – im nächsten Moment aber ganz nett. Noch besser wird es allerdings, als die Autoren plötzlich aus der Geschichte rausgehen, reflektieren, was sie da geschrieben haben und ein Ende suchen – und das Ende liegt immer in der Hand desjenigen Autors, der die Diskette hat.  Daher sollte man es sich niemals mit einem Schriftsteller verscherzen.

Das Buch ist wirklich der Wahnsinn. Das Ende begeistert mich, obwohl ich zwischendrin einen kurzen enttäuschten Moment durchlebt hatte. Doch dann wird es einfach ein witziger, irrer Schachzug, der Geschichte dann doch nicht schadet – nun ja, vielleicht ein kleines bisschen, denn manche Frage bleibt unbeantwortet. Da das Buch streng limitiert ist, kommt man zwar nur sehr schwer dran – auf Amazon steht es für 107 € bzw. 169 € -, aber auf Englisch ist es frei erhältlich – Taschenbuch oder eBook kann man sich dabei auch noch aussuchen.

5/5


Diverse – 65 Stirrup Iron Road
Festa Verlag, 2014 – Sonderausgabe
270 Seiten
ebook (englisch): 6,03 €
Taschenbuch (englisch): 9,40 €
Amazon

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s