Buch: Richard Laymon – Der Keller


Malcasa Point ist zur Touristenattraktion geworden. Seit den 1930er Jahren pilgern zahlreiche Menschen in das verschlafene Städtchen, um das Horrorhaus zu besichtigen. Hier soll eine Bestie bereits mehrere Menschen grausam umgebracht haben. Und die Mordserie ist noch nicht vorbei …

„Im Keller“ besteht eigentlich aus drei einzelnen Büchern, die 1980, 1986 und 1998 von Richard Laymon veröffentlicht wurden. Die „Beast“-Reihe wurde hier zusammengefasst und wenn man das nicht im Vorfeld weiß, ist man doch etwas verwirrt – und wünscht sich, man hätte nicht ein, sondern drei Bücher vor sich. Warum? Weil man so die Trennung zwischen den Büchern und die Jahre, die vergehen viel deutlicher wahrnimmt – und im dritten Teil des Buches versteht, warum vieles noch mal erklärt wird. Ist das schlimm? Nicht ganz, denn nach 500 Seiten und zahlreichen Figuren ist es dann doch ganz hilfreich, wenn man eine kleine Gedächtnisstütze bekommt, wer sich nun hinter welchen Namen verbirgt.

Der erste Teil beginnt mit der Flucht von Sandy und ihrer Mutter vor dem gewalttätigen Vater, der sich nicht nur an dem Kind vergriffen und seine Frau misshandelt hat, sondern nach dem Gefängnisaufenthalt nur ein Ziel verfolgt: Beide zu finden, zu quälen und zu töten. Wegen eines Unfalls landen beide in Malcasa Point und müssen dort mehr als nur eine Nacht verbringen. Dabei lernen Sie aber Jud und Larry kennen, der eine ein Kämpfer, der andere das einzige bisher bekannte entkommene Opfer der Bestie. So nimmt die Geschichte ihren Lauf. Sie machen die Führung mit, begegnen der Bestie, irgendjemand stirbt, einer überlebt. Man will ja nicht zu viel verraten. Doch eines wird deutlich: Eine Fortsetzung musste dringend her und Laymon baut gezielt darauf auf.

Der zweite Teil macht einen Zeitsprung von etwa einem Jahr und berichtet von der jungen Janice, deren Eltern das örtliche Hotel betreiben. Wir begegnen skrupellosen Autoren, mutigen Marines, verliebten Frauen, der Bestie und einigen Leichen. Langsam werden manche Hintergründe beleuchtet und man erfährt mehr über die Geschichte der Bestie, woher sie kommt und wen sie bereits alles auf dem Gewissen hat. Schade ist, dass man zwar von mehreren Toten erfährt und sich auch ihr Schicksal denken kann, aber niemand die Toten zu vermissen scheint und hier nicht noch ein weiterer, spannender Zweig der Geschichte entfaltet wird. Dennoch scheint sich alles auf ein großes Finale zu richten, das dann auch kommt.

Dass Laymon wirklich zwölf Jahre mit der Fortsetzung gewartet hat, ist grausam gegenüber den Lesern, die sich sicherlich sehr darüber gefreut haben. Auch im letzten Teil wird man nicht enttäuscht. Dieser ist zwar ein bisschen anders aufgebaut und man wechselt viel krasser die Perspektiven und Schauplätze, macht auch Zeitsprünge, aber man bekommt ein gutes, spannendes Gesamtbild. Für Laymon-Fans warten keine sonderlichen Überraschungen in diesem Teil, was aber der Spannung keinen Abbruch tut. Die ist ungebrochen und hier sieht man schnell, dass der Autor noch einmal zur Höchstform aufläuft.

Sehr schön die kleinen eingebauten Hinweise auf andere Werke Laymons, beispielsweise auf den Vergnügungspark in Boleta Bay, den man aus „Die Gang“ kennt. Wer das Buch allerdings noch nicht gelesen hat, wird darüber hinwegsehen. „Im Keller“ ist zwar ein Wälzer, aber er lässt einen nicht los und ist über 1.000 Seiten pure Spannung. Natürlich kommt viel Blut vor und auch hier muss der Autor wieder auf sexuelle Phantasien zurückgreifen und schmückt hin und wieder Sexszenen aus. Das bräuchte es nach meinem Geschmack zwar nicht, aber es ist ein Markenzeichen, das man bei Laymon nicht wegdecken kann. Die bedrohliche Atmosphäre des Herrenhauses wird deutlich auf den Leser übertragen, der gerne mal nachts das Licht anlässt und die Kellertüren festverschließt. Man weiß ja nie…

Ein gelungener Horrorthriller für alle Fans von Richard Laymon, aber auch für all diejenigen, die sich gerne gruseln und vor ein bisschen Blut und Gewalt nicht zurückschrecken.

5/5

Richard Laymon – Der Keller
Heyne Hardcore, 2008
1231 Seiten
Taschenbuch: 15,00 €
Amazon

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s