CD: Remember Twilight – Fünf


remember-twilightRemember Twilight – Ein Septett aus Stuttgart, welches mir bisher nur vom Namen her bekannt war. Laut eigenen Aussagen spielen die Schwaben einen Sound, den sie selbst als Kammermusik-Core bezeichnen. Verzerrte Gitarren mit Streicherbegleitung und teilweisem Sprechgesang mit deutschen Texten. In meiner langjährigen Diskjockeyzeit ist mir bisher akustisch noch nix von der Band untergekommen … und das war auch gut so. Wieder mal eine EP ist das neue Release, Fünf betitelt, vier Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung Reise in die Ungewissheit, geworden. Mein Fazit gleich vorweg – Das Teil nervt mich.

Los gehts mit dem ersten Track „Willkommen“ direkt ohne Intro und gleich in die Vollen. Dahingeröhrte Texte, die auf eine eigenartige Weise äußerst banal klingen und den Erstling einer Amateurband vermuten lassen. Song Nummer zwei, „Todestheologie“, fängt nicht so brachial an, fügt sich aber bestens ins Belanglose ein. Gleich darauf gehts weiter mit Vollgas. „Unter Geiern“ handelt von der medialen Verblödung a la Hollywood. Den Hauptanteil des Songs tragen die beiden Gitarrenspuren, hinter denen der Gesang ziemlich zurückgeschraubt scheint. Track Vier, „Antichrist“, fängt leise an. Akustische Gitarre und rauchiger Gesang … könnte ja doch noch was werden, meint man – bis eine der beiden unsäglichen Geigen die Melodielinie spielt. Warum hat man nicht eine komplett akutische Nummer nur mit Gitarrenbegleitung gemacht und den restlichen Schmonzes weggelassen? Diese nervigen Geigenklänge ziehen sich wie ein roter Faden durch das ganze Werk. Auch im letzten Track, „Abgesang“, ist’s das übliche Spiel. Gitarre und Geigen mit röhrenden Vocals. Produziert wurde das Ganze von Markus Stock, der auch schon die Finger bei The Vision Bleak und Empyrium dran hatte. Hier hat er sich arg vergriffen … aber wenn eine Band kein solides Material hat und der Stil nicht gerade massenkompatibel ist, macht’s auch kein guter Producer besser. Mich hat die EP von Anfang an genervt und wurde auch beim fünften Durchhörgang nicht besser. Man findet sogar bei jedem weiteren Mal wieder etwas, das einem nicht gefällt.

Für Fans solch harter Kammermusik-Core-Klänge sicherlich eine Bereicherung der Musiksammlung, für die Masse langweilig und überflüssig. Die Homepage der Band steht dem musikalischen Können übrigens in nichts nach.

1,5 von 5

Remember Twilight – Fünf
Label: Echozone
CD: 7,99 €
Amazon
Homepage: Remember Twilight

Tracklisting:
01 – Willkommen
02 – Todestheologie
03 – Unter Geiern
04 – Antichrist
05 – Abgesang

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s