Summer Breeze – Tag 4 – 19.08.17


Matsch, Dreck, whääää! Ich bin eine Pussy und kann mich am letzten Tag Summer Breeze einfach nicht aufraffen. Die Nase läuft ein bisschen, ich hab immer noch das Gefühl, nass zu sein und mir ist permanent kalt. Ganz toll, im dicken Pulli loszustapfen, das mag ich ja gar nicht. Die Schuhe sind hinüber, also genau das richtige für den Baatz vor den Stages. Excrementory Grindfuckers hätte ich gerne noch mal gesehen, aber dafür bin ich noch nicht fit genug. Auch Unzucht lasse ich mir entgehen, obwohl sich ein Auftritt von den Jungs immer lohnt. Tatsächlich schaffe ich von den ursprünglich eingeplanten Bands nur die letzten auf meiner Liste. Overkill ist absolute Pflicht! Wer kann den Thrashern schon widerstehen, wenn sie auf ihre Instrumente einprügeln und das Beste aus ihnen herausholen? Wenige, denn vor der Bühne ist es recht voll und die Fans machen das, was sie am besten können: Feiern! Die Interaktion klappt hervorragend, es wird an den richtigen Stellen – und darüber hinaus – mitgesungen, geklatscht und getanzt. Auch das „Fuck you“ als Antwort klappt bestens. Eine Stunde lang ballern die Jungs so richtig drauf los und spielen neben den obligatorischen Oldies auch neue Stücke. Das hat sich wirklich gelohnt. Die Entscheidung zwischen Dark Tranquillity und Terror fällt mir nicht ganz so schwer. Erstere habe ich schon gesehen und da reicht mir ein Teil der Show, die wieder mal recht gut ankam. Den Sänger musste man zwar vergebens suchen, der bevorzugte das Bad in der Menge und im Fotograben. Richtig geil und erwähnenswert war der Crowdsurfer im Rolli. Das Publikum hatte kein Problem damit, beides unbeschadet nach vorne zu reichen und Mikael Stanne nahm ihn im Empfang. Eine tolle Geste! Terror wurde aber nicht minder gefeiert. Die Stagediver hatten wieder mal ihren Tag und traten in Massen auf. Dass dies aufgrund einer vorangehenden Aufforderung der Band geschah, erfuhr ich erst später. Viel interessanter war auch das Umfeld. Terror kommt bei den Damen anscheinend ziemlich gut an. Ein Mädel ergatterte sich das benutzte Handtuch des Sängers – besser als Sex, wie es schien, denn sie lief glücklich und mit Pipi in den Augen über den Platz und schnupperte verliebt daran. Why not?
Das Herumgerenne hält warm, also ging es mal kurz zu Heaven Shall Burn auf der Hauptbühne. Die meisten Songs waren mir unbekannt, weil ich das aktuelle Album bisher gemieden habe, was sich als Fehler herausstellen sollte. Zumindest live sind die Songs klasse und bieten eine Abrissgarantie, was vom Publikum auch eskalierend gefeiert wurde. Asphyx wollte ich einfach mal live sehen. Es war ziemlich voll vor der Bühne, die Band hat ihre Fangemeinde und geht auch ganz gut ab. Auf jeden Fall mal sehenswert, wenngleich ich nicht in helle Begeisterung ausbrechen konnte, wie so manch anderer. Daher ging es zurück zu Heaven Shall Burn, aber eher aus der Not heraus, sich die Zeit bis zum nächsten Headliner zu vertreiben. Korn enterten die Stage und rockten den Platz! Die Truppe wurde gefeiert, als gäbe es kein Morgen mehr und legte einen beeindruckenden Querschnitt ihrer Alben vor. Die Moshpits wurden größer und zahlreicher, egal ob man ganz vorne oder ganz hinten stand. Lieblingswort war übrigens „Fuck“, das irgendwie bei jeder Ansage fiel, aber auch das gehört dazu. Die Lightshow war bunt und heftig und untermalte den genialen Auftritt der New Metaler. Mann, Korn, mein erstes Konzert von denen und der absolute Hammer! Da blieb kein Kopf ruhig, keine Kehle stumm. Man grölte, sang, sprang, tanzte herum wie kleine Äffchen auf Speed und hatte an der absoluten Zerstörung seine wahre Freude.

 

Das war mein Summer Breeze 2017! Was nächstes Jahr kommt, ist noch top secret. Es gibt nicht mal eine Band, die bereits bekannt ist, dafür Blind Tickets zum Special Price. Selbst das Wetter konnte aber die Tage nicht zerstören und die Stimmung kaum mindern – auch die fette Erkältung danach war leichter zu ertragen mit den Erinnerungen an unvergessliche Auftritte von Megaheadlinern. Das Jubiläum war eine Abrissshow der Spitzenklasse!

[Anm. d. Red.: Mittlerweile sind zahlreiche Acts für das Summer Breeze 2018 bekannt. Updates, Infos, Lineup und mehr findet ihr natürlich bei uns.]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s