Sonstiges: Festa Verlag – Literarische Mutprobe


„Wir kämpfen gegen den langweiligen Einheitsbrei des Mainstream. Literatur muss spannend sein!“

Das Motto klingt wie eine Kampfansage und der Festa Verlag ist tatsächlich die Invasion gewagter, drastischer Literatur. Als Frank Festa im April 2001 den Verlag gründete, ging es darum, Angst zu verbreiten, weil diese Emotion so stark ist und den Alltag in den Hintergrund treten lässt. Es begann mit dem Horror-Autor schlechthin, H.P. Lovecraft. Natürlich gehört dieser Meister unbestritten dazu. Doch Frank Festa plante mehr. Nach und nach holte er bekannte, später auch unbekannte Namen der vor allem amerikanischen Horrorszene nach Deutschland. Mittlerweile bietet der Verlag eine Plattform für ein Nischengenre und ist selbst Kult geworden.

Richard Laymon, Graham Masterton, Brian Lumley, Edward Lee, die Liste ließe sich noch beliebig verlängern. Das Verlagsprogramm begann mit Horror für eine breite Masse. Wer Stephen King las, der konnte sich auch hier bedienen. Doch mit den Jahren wurde es schwieriger, einzelne Werke oder gar Autoren zu veröffentlichen. Zu groß war der Anteil von Sex und Gewalt, zu schrecklich und erschreckend das, was geschildert wurde. Manch einer bediente sich einer schonungslosen bildlichen Sprache und nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es darum ging, Folter, Gewalt und den matschigen Rest der Opfer zu beschreiben. Mit der Festa Extrem Reihe wurde Lesen zur Mutprobe – und bald konnte jeder Leser ab 18 Jahren seine persönliche Schmerzgrenze austesten und ausreizen. Wo wurde der Ekel zu groß, die eigenen Moralvorstellungen zu weit überschritten?

Mit den Jahren kamen immer weitere Reihen hinzu, Sammlerausgaben nummeriert und streng limitiert, Must Reads, vergessene Pulp Legends, die endlich wieder verlegt wurden – und noch einiges mehr.

Frank und Inge Festa werden nicht müde, Ausschau nach neuen, spannenden Autoren zu halten und ihre Fans bei Laune. Der Kult wächst und trotzt Amazon. Der Riese hatte die Extrem-Reihe irgendwann aus dem Programm verbannt. Damit man keine Neuerscheinung verpasst, werden Abos angeboten, auf Facebook gibt es jeden Montag eine Verlosung.

Vor einiger Zeit wurde der Buchheim Verlag unter die Fittiche genommen und dessen Bücher im Onlineshop vertrieben. Buchheim hat bisher eine überschaubare Anzahl an Veröffentlichungen, die aber stetig wächst. Vor allem Freunde von Bentley Little dürften sich freuen, hat sich Buchheim dem Autor angenommen und vertreibt dessen Bücher endlich wieder in Deutschland. Auch von Buchheim gibt es Abos mit Goodies und ein spannendes, gruseliges Verlagsprogramm, das schlaflose Nächte garantiert.

Alle verfügbaren Bücher und Neuankündigungen beider Verlage findet ihr auf der Homepage vom Festa Verlag oder beim Buchheim Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s