Interview: Valak


>>> click here for English version <<<

Valak – oder sollen wir ihn doch lieber Balam nennen? – ist puertoricanischer Wrestler, der noch ein bisschen seinen Platz sucht. Bei LAWE hatte er auf dem legendären Summerfest ein kurzes, aber vergnügliches Debut und danach konnte man ihn bei den Live-Veranstaltungen und TV Aufzeichnungen Adrenalina sehen, wo er verzweifelt versuchte, Interimspräsident Dennis Rivera von sich zu überzeugen. Letzterer bewies großes Talent im Übersehen, Ignorieren und Namen vergessen und nannte den maskierten Wrestler kurzerhand Balam. Bekanntermaßen steckt LAWE derzeit in einer tiefen Krise, weshalb es auch um Valak still geworden ist. Dabei hat der Wrestler viel zu erzählen und ist außerhalb des Wrestlings schon weit herumgekommen. Was Valak mit Deutschland verbindet, warum er gerne mal länger bei uns wäre und wie er zu Rammstein steht, lest ihr in unserem Interview.

SR: Wer ist Valak?
Valak: Valak ist ein Konglomerat aus vielen Stationen meines Lebens innerhalb des Kampfes, er ist derjenige, der es wagt, das zu tun, was derjenige, der sich unter der Maske befindet, nicht tun würde.

SR: Wann hast Du angefangen zu wrestlen?
Valak: Meine Geschichte geht zurück bis ins späte 2001, frühe 2002.

SR: Warum hast Du angefangen?
Valak: Als ich 3 Jahre alt war, hat Wrestling meine Aufmerksamkeit erregt und ich habe davon geträumt, ein Kämpfer zu sein.

SR: Wer war Dein Lieblingswrestler als Kind?
Valak: Da gibt es viele aus Puerto Rico, die Invaders und Techniker, nach einiger Zeit waren es Chicky Starr und Texas Hangmen und fast alle Rudos. Aber aus der WWF (jetzt WWE) waren es Bret Hitman Hart und Chris Benoit (RIP)

SR: Dein Lieblingswrestler heute?
Valak: Die von heute haben alle schon aufgehört, Triple H, Dean Malenk, William Regal, Eddie Guerrero (RIP), oh und L.A. Park.

SR: Was denkst Du, war Dein bisher bestes Match?
Valak: Nun, seit Valak geboren wurde, habe ich an meinem ersten Kampf für LAWE gearbeitet. Es war der erste Kampf in der Geschichte von LAWE, ein Dark Match gegen Jon Justice.

SR: Worauf bist Du am meisten stolz?
Valak: Trotz aller Rückschläge und dem bösen Willen vieler, stehe ich immer noch.

SR: Dead or alive: Wer ist Dein Traum-Gegner?
Valak: Chris Benoit, Eddie Guerrero (RIP)

SR: Was willst Du erreichen?
Valak: Behaltet meinen Namen im Kopf und schaut auf die Fans.

SR: Wenn Du jeden Musiker oder jede Band haben könntest: Wer sollte Deinen Entrancesong komponieren?
Valak: Slipknot oder Rammstein.

SR: Beste Musik für’s Training?
Valak: 80’s Rock, Metal

SR: Traurigster / enttäuschendster Moment Deiner Karriere?
Valak: Als ich mit den Unterarm gebrochen habe.

SR: Triff Dein jüngeres Ich: Welchen Rat würdest Du ihm geben?
Valak: Meide bestimmte Leute, wage mehr und verfolge Deine Träume.

SR: Ein fun fact über Dich? A fun fact about you?
Valak: Ich weiß nicht. Sie sagen mir, dass ich ein Clown bin, weil sie sagen, selbst wenn ich Schmerzen habe, kann ich nicht aufhören zu lachen.

SR: Gibt es eine Geschichte hinter Deinem Ringnamen?
Valak: Nun, ich mag das Paranormale und es ist der Name eines Dämons (ich bin kein Satanist oder sowas), aber ich wollte mich selbst El Demonion Valak nennen, weil es das ist, was ich im Ring werden will: Ein Wrestling Dämon.

SR: Du hast mir mal erzählt, dass Du gerne Deutschland besuchen würdest. Warum und was genau?
Valak: Nun, ich bin ein Liebhaber von Architektur und möchte Kulturen kennenlernen, genauso wie ich Bratwurst und Sauerkraut liebe und Bier.

SR: Wie wäre es, La Anexion oder CPR betreten und zu LAWE zurückzukehren?
Valak: Nun, La Anexion existiert nicht mehr. Lass uns abwarten, ob Mr. Rivera mir die Chance gibt, wenigstens einen weiteren Kampf zu haben.

SR: Was sind Deine Zukunftspläne?
Valak: Alles zu tun, um zu LAWE zurückzukehren und zu bleiben, unabhängig davon die Möglichkeit zu haben, einige Länder zu besuchen, um zu kämpfen und gleichzeitig zu lernen.

SR: Welchen Tipp würdest Du jemandem geben, der wrestlen möchte?
Valak: Dass er seine Einstellung ändern soll. Hahaha, dass er Wrestling essen, atmen, trinken muss, dass er nie genug weiß und dass er seine Gewichte frisst. Dass, wenn er das Business / den Sport nicht respektiert, er besser ein Fan bleibt.

SR: Letzte Worte?
Valak: Unterstützt Wrestling. Nicht die Unternehmen, sondern Wrestling generell. Besucht Events, es ist live viel besser. Ich hoffe, ich lerne Euer Land bald kennen und dass ihr Demon Valak treffen könnt!

Vielen Dank!

Valak on Facebook
Valak on Instagram

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s