CD: The Cascades – Diamonds and Rust


The Cascades – Eine 1988 gegründete Gothic-Rock Gruppe um ihren Mastermind Markus Wild hat mit der Doppel-CD Diamonds and Rust eine komplette Werkschau ihres Schaffens vorgelegt. Sozusagen eine Best Of ihrer alten Alben, zusätzlich mit zwei neuen Songs und einigen Demo Versionen. Bis dato hatte ich von den Cascades noch nichts gehört, wohl aber vom Solo-Debut The Third Decade von Markus Wild und dieses hier auch rezensiert. Aufgemacht mit einem schönen Digipack, auf dem ein blutiger Engel auf einem Stuhl zu sehen ist, passt das Motiv gut in die Gothic Schiene. Wie auf dem Solowerk fällt einem sofort die Ähnlichkeit mit den Goth-Rock Heroen Sisters of Mercy ins Auge, beziehungsweise Ohr. Die Stimme von Wild klingt schon sehr nach Andrew Eldridge. Rockige Rhythmen in Verbindung mit etwas Electronic sind gut zu hören. Ohne jetzt auf einen Song im Einzelnen einzugehen, muss ich beim zweimaligen kompletten Durchhören das Gleiche wie bei The Third Decade feststellen. Einzeln für sich gestellt sind die Tracks ganz gut. Der eine oder andere mag auch für eine volle Tanzfläche in den schwarzen Clubs der Republik sorgen, aber im Gesamten wird das ganze Werk nach einer Weile etwas langweilig und man hört wenig Unterschiede in den einzelnen Liedern. Etwas zu gleich klingen diese in der Gesamtstimmung. Viel zu nah an die Vorbilder der Sisters angelehnt. Handwerklich gut gemacht, aber mir fehlen die Überraschungsmomente.

Leider  nur 2 / 5 Punkten.

The Cascades – Diamonds and Rust
Label: (((Echozone)))
CD: 17,99 €
Amazon:

Tracklisting:
1-01- Wenn der Regen kommt
1-02 – Phase 4  (Demo Version)
1-03 – Handful of Fear
1-04 – Mercury
1-05 – Babylon
1-06 – Page One
1-07 – Ultrasonic
1-08 – Hexeneinmaleins
1-09 – Sea of Love
1-10 – Ground Zero
1-11 – Revolution come
1-12 – Wie auch immer
1-13 – Engelland
1-14 – Everyday
2-01 – Tapping me  (Demo Version)
2-02 – Flowers in Ashes  (Demo Version)
2-03 – Underworld  (Demo Version)
2-04 – Eye of tomorrow
2-05 – Pop Song
2-06 – Fire is burning
2-07 – Justice for a while
2-08 – Down
2-09 – Private Salve
2-10 – Follow me
2-11 – Why should i pray
2-12 – Time Train
2-13 – The Spider
2-14 – Standing out in the Rain

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s