CD: Porn – The Ogre inside – Remixed


Er ist wieder da … Nein, diesmal ist nicht das sensationelle Buch von Timur Vermes gemeint. Von unserem französischen Freund Philippe Deschemin ist hier die Rede. Deschemin, seines Zeichens Mastermind hinter den Bands Porn und An Erotic End of Times bringt ein neues Lebenszeichen ans Licht. Kein neues Studioalbum – das wäre zu früh nach der letzten Veröffentlichung The Ogre inside seiner Hauptband Porn. Der neue Silberling ist allerdings schon auf der Startrampe und wird im Laufe des kommenden halben Jahres in die Läden wandern. Und was macht man, wenn man die Zeit zwischen zwei CDs irgendwie überbrücken will? Entweder eine Live-CD oder man bringt eine Remix-CD raus. Letztere liegt grad frisch vor mir und hat bereits einige Hördurchgänge hinter sich. Das zugrunde liegende Werk The Ogre inside wurde bereits hier im Webzine ausführlich besprochen und für sehr gut befunden. Jetzt also die Remixe.

12 Titel beinhaltet die mit The Ogre inside Remixed betitelte CD und elf davon sind bereits vom regulären Werk The Ogre inside bekannt und darauf vertreten. Hier finden sich Remixe von Heartlay, einem Alternative Industrial Metal Projekt von Mastermind Aaron Sadrin aus der französischen Hauptstadt Paris, An Erotic End of Times, dem Nebenprojekt von Philippe Deschemin und Erwan Frugier, THOT, der belgischen Industrial, Noise und Post-Rock Band um Grégoire Fray und Gil de Chevigné, und Aura Shred, den französischen Dark-Elektro Produzenten. Die Tracks bilden einen schönen Mix aus Dark Ambient bis hin zu Elektro-Rhythmen, immer geprägt von der markanten Stimme Deschemins. Die Versionen von Aura Shred hätte ich persönlich jetzt nicht unbedingt gebraucht weil, ich diesen Stil selber nicht gern höre – der Rest ist gut. Ein einzelner Song wurde von mir bisher ausgeklammert und wird einzeln abgehandelt: Mit Track Nummer 3 – „Dream on“ traute sich Philippe Deschemin an einen Kult-Klassiker der Rockmusik. Original aus der Feder von Aerosmiths Steven Tyler und bereits 1973 auf dem Debütalbum der Luftschmiede erschienen, ist eigentlich ein Song, an dem man nichts verbessern kann. In der Remix-Version von An Erotic End of Times klingt der Song komplett anders aber nicht schlecht. Düster elektronisch anstelle der leichten hellen, klaren Version vom Original. Eine echte Überraschung, die diese Remix-CD zu einem geheimen Kauftipp macht.

4 / 5

Porn – The Ogre inside Remixed
Label: (((Echozone))), 2018
CD: 15,99 €
Amazon:

Tracklisting:
01 – The Ogre inside  (Heartlay Remix)
02 – Close the Window  (An Erotic End of Times Remix)
03 – Dream on  (An Erotic End of Times Remix)
04 – She holds my Will  (Heartlay Remix)
05 – You’ll be the Death of me  (An Erotic End of Times Remix)
06 – Sunset of Cruelity  (An Erotic End of Times Remix)
07 – The Ogre inside  (An Erotic End of Times Remix)
08 – She holds my Will  (An Erotic End of Times Remix)
09 – Sunset of Cruelity  (THOT Remix)
10 – The Ogre inside  (Aura Shred Remix)
11 – Close the Window  (Aura Shred Remix)
12 – Sunset of Cruelity  (Aura Shred Remix)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s