Wade H. Garrett – Ein Blick in die Hölle. Buch 4


Der Todesengel ist zurück und gibt Journalist Wyatt ein Interview. Schonungslos und ehrlich erzählt er, warum er tötet, wie er seine Opfer auswählt und was er mit ihnen angestellt hat. Dabei führt er Wyatt auch an Originalschauplätze und führt FBI-Agent Jim an der Nase herum. Wer von ihnen wird überleben?

Seth ist mittlerweile ein alter Bekannter. Im Festa Verlag erschien das mittlerweile vierte Buch in der Reihe Ein Blick in die Hölle, das vom Todesengel erzählt, der Drecksäcke bestraft, die ungeschoren davon kommen oder vom Rechtssystem nicht ausreichend zur Verantwortung gezogen wurden. Dabei braucht der Leser teilweise einen festen Magen, denn in seinen Folter- und Tötungsmethoden ist Seth nicht gerade zimperlich. Brutal und mit triefend schwarzem Humor werden alle Einzelheiten erzählt – dieses Mal aber keinem Opfer, sondern einem Journalisten, Wyatt, der selbst seine Frau unter mysteriösen Umständen verloren hat. Wer das erste und zweite Buch gelesen hat, wird sich hier wieder wohler fühlen und das altbekannte Fahrwasser wiedererkennen. Denn das als viertes Buch erschienene, ist eigentlich das zweite. Verwirrend? Das Original besteht ebenfalls aus mehreren Büchern, der Festa Verlag hat aber ein bisschen in den Ablauf eingegriffen. Aus dem ersten Originalbuch wurden zwei Bücher und das folgende dritte Buch ist das vierte Buch im Original. Nun kommt das ursprünglich zweite Buch als viertes Buch in der deutschen Übersetzung dran. Man merkt die Zusammenhänge, erkennt Erzählstränge, die unterbrochen worden waren und deren Ausgang man doch gerne erfahren hätte. Natürlich ist die Reihe in erster Linie ein Splatter über Selbstjustiz, aber man muss aufpassen und aufmerksam mitlesen: Die Zeitangaben können verwirren und erinnern an manchen Stellen an die berühmte Saw-Reihe, die auch nicht stringent eine Geschichte vom Anfang bis zum Ende erzählt hat, sondern zeitlich hin und her gesprungen ist.

Ein Blick in die Hölle. Buch 4 ist die schonungslose Fortsetzung der Geschichte des Todesengels, der die USA in Atem hält – und durchaus seine Fans hat. Dass er auch ein Privatleben hat, erfährt der Leser zusammen mit Wyatt im aktuellen Band.

5/5

Wade H. Garrett – Ein Blick in die Hölle. Buch 4
Festa Verlag, 2018
443 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s