Buch: Petra Hammesfahr – Nach dem Feuer


Schwer verletzt wird ein Junge aus einem brennenden Wohnmobil gerettet. Niemand weiß, wer er ist und er hütet sein Geheimnis gut. Denn er hat mehr zu verbergen als nur seinen Namen und muss unbedingt seinen Vater finden…

Bei Petra Hammesfahr kann man eigentlich nichts falsch machen. Die Krimi-Queen liefert immer überzeugende Bücher ab, die man in einem Rutsch durchliest, egal wie grausam und erschütternd sie sind. Dabei geht sie immer wieder auf das Seelenleben von Tätern und Opfern ein und beschreibt Menschen auf eine ganz eigene Art und Weise, die ihr ein Alleinstellungsmerkmal verschafft haben. Nach dem Feuer sollte da keine Ausnahme sein – dachte ich. Leider wurde ich dieses Mal ziemlich enttäuscht.

Zweieinhalb Monate hänge ich nun an diesem Buch. Der Beginn war gut zu lesen, etwas wirr, aber spannend, weil man darauf gewartet hat, dass sich die Fragen auflösen, dass etwas Licht in das verworrene Dunkel kommt. Aber dann kommen sie, die tödlichen Längen. Über Seiten passiert nichts – oder immer wieder das gleiche. Natürlich tappen Ermittler mal auf der Stelle und kommen nicht weiter, das hat man in anderen Romanen ganz genauso. Nur in diesem Fall gelingt es Hammesfahr nicht, diese alles umfassende Langeweile aufzulösen. Man liest, es passiert nichts, man liest weiter, es passiert immer noch nichts. Die Lektüre war schleppend und quälend, die Spannung war irgendwann auf dem absoluten Nullpunkt angekommen. Es geht einfach nicht weiter. Die Story wird nicht vorangetrieben, wirkt stellenweise lustlos, verworren, als hätte man mehrere Ideen und Stränge gehabt, die man nicht zu Ende gedacht hat und einfach auf Biegen und Brechen verarbeiten wollte. Das passt gar nicht zu Hammesfahr. Nach zweieinhalb Monaten, quälenden Seiten und bitter enttäuscht habe ich nun abgebrochen. Es geht nicht. Die letzten knapp 200 Seiten werden mir verborgen bleiben. Vielleicht habe ich irgendwann die Muße, das Buch noch einmal in die Hand zu nehmen und mich nochmal dran zu versuchen.

Leider kein Buchtipp dieses Mal.

1/5

Petra Hammesfahr – Nach dem Feuer
Diana Verlag, 2020
464 Seiten
Hardcover: 20 €

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s