Buch: Debbie Harry – Face It


New York is my pulse. New York is my heart. I’m still a New York punk.

Debbie Harry

So beschreibt Debbie Harry, die Leadsängerin und Kopf der Band Blondie ihre Beziehung zu New York. Diese Stadt spielt in ihrem Leben und deshalb auch in dem Buch eine omnipräsente Hauptrolle. Debbie erzählt insbesondere viel von den Anfängen ihrer musikalischen Karriere und dem danach folgenden Durchbruch mit Blondie.

Das New York der 70er war gefährlich dreckig und nahe am Bankrott – also genau das Richtige für eine junge, hübsche, blonde Frau. Trotzdem hat Debbie Harry sich durch die Gefahren des Großstadtdschungel durchgekämpft und mit ihrer Band großen Erfolg gehabt. Mit ihren Kollegen und Freunden Patti Smith und den Ramones war sie für den Punk und danach den New Wave, um ein neues, dem Zeitgeist entsprechendes Genre zu entwickeln.

Die Schilderung des Umfelds nimmt einen mit in diese Zeit und lässt sich besonders, wenn man schon in NYC war, hervorragend vorstellen. Harry nennt spezielle Spots, in denen es besonders gefährlich oder cool war und wo damals der sprichwörtliche Punk abging. Dabei geht es auch immer wieder um die Beziehungen zwischen ihr und Andy Warhol und den Talking Heads und natürlich auch um Auftritte im legendären Punkschuppen CBGB‘s. Ihr Verhältnis zum Blondie Gitarristen Chris Stein, mit dem sie bis 1989 liiert war und der heute immer noch für sie eine der wichtigsten Personen ist, ist ebenfalls ein Eckpfeiler des Buches. Stein schrieb auch das Vorwort und machte einen Großteil der enthaltenen Fotos. Harrys Werk ist gespickt mit Aufnahmen aus den jeweiligen Abschnitten und darüber hinaus mit Fanart, die ihr besonders gut gefällt.

Die Autobiografie gibt einem einen tollen Eindruck über die Motivation hinter der Musik und dem von ihr entwickeltem Charakter Blondie in einer männerdominierten Welt. Die Inspiration dahinter datiert auf ihre Kindheit und einige ihrer Vorbilder. Erzählerisch ist es zum Teil ein wenig wirr. Das kann entweder gut gefallen, da es den Eindruck macht, als würde man wirklich etwas von ihr persönlich erzählt bekommen, oder einen durch Zeitsprünge oder auftretende Wiederholungen nerven. Das Urteil obliegt dem Leser. One way or another. Wer also etwas über das mögliche Zusammentreffen von Debbie Harry und Ted Bundy oder die Größe des Genitals von David Bowie erfahren will, sollte hier definitiv zugreifen.

Das Buch macht einfach Lust, Blondie Alben zu hören und dazu zu tanzen. Es enthält viele interessante Infos zu einzelnen Songs und zur Vita von Debbie Harry, wodurch es für jeden Fan des New Yorker Sounds der 70er Jahre lesenswert ist.

4/5

Debbie Harry – Face it
Heyne Hardcore, 2019
432 Seiten
Hardcover: € 24,70 €

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s